125 Jahre Omnibusse. 1895 erfunden. Millionen verbunden.

Seit 125 Jahren beeinflusst Mercedes-Benz die Entwicklung von Omnibussen und treibt deren Technologien maßgeblich voran: Beginnend mit der Erfindung des Omnibusses durch Carl Benz im Jahre 1895 bis zur Einführung des neuen vollelektrischen Gelenkbusses eCitaro G im Jahr 2020. Wir blicken zurück auf 125 Jahre Omnibus-Geschichte.

Der erste motorgetriebene Omnibus der Welt verband 1895 die Stadt Siegen mit den Ortschaften Netphen und Deuz, eine Entfernung von etwa 15 Kilometern. Exakt am 18. März 1895 um 6.26 Uhr fuhr der Omnibus von Carl Benz erstmals diese Linie. Mit seinem 5 PS starken Einzylinder-Benzinmotor bewältigte der Bus die Strecke in einer Stunde und 20 Minuten. Acht Personen hatten im Bus Platz, an der steilsten Stelle mussten die Passagiere aussteigen und schieben. In den Folgejahren entstanden weitere Linien, auf denen ab 1898 auch Fahrzeuge von Gottlieb Daimler zum Einsatz kamen.

Wichtig für den Absatz in Deutschland ist seit 1905 die Post. Sie eröffnet 1905 ihre erste eigene Überlandlinie mit Motorwagen von Bad Tölz nach Lenggries in Oberbayern. Die Fahrgäste können die Aussicht durch große Fenster genießen.

Am 28. Juni 1926 fusionierten die beiden ältesten Automobilhersteller der Welt: die Daimler-Motoren-Gesellschaft (DMG) und Benz & Cie. in Mannheim. So entstehen die Daimler-Benz AG und ihre Marke Mercedes-Benz. Ein Jahr später, im Frühjahr 1927 präsentierte das Unternehmen dann sein gemeinsames Busprogramm.

Lesen Sie weiter, wie es mit der Entwicklung von Mercedes-Benz-Omnibussen weiterging.

Wir verwenden Cookies

Damit wollen wir unsere Webseiten nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu.